Pflegegutachten

Gutachten zur Darstellung der individuellen Einzelbedarfe oder der Gesamtbedarfe (Pflege, soziale Aktivitäten, Beruf, hauswirtschaftliche Versorgung, Wohnumfeld, etc.). Mit Erfassung der personalen Hilfebedarfe, der zeitlichen Aufwendungen, ggf. mit Darstellung der Trennung nach den Ursachen der Hilfebedarfe (z.B. unfallabhängig – unfallunabhängig)

Ziele:

  • Transparenz für Leistungserbringer und Leistungsbezieher
  • Leistungsrechtliche Entscheidungshilfe / Klärung

Pflegefachliche Stellungnahme

Beantwortung der Frage, ob die Pflege sichergestellt ist oder ob eine defizitäre Pflege stattfindet

Ziele:

  • Sekundärleiden und damit verbundene Kosten werden erkannt und abgestellt.

Pflegeberatung

Pflegeberatung in privaten Häuslichkeiten. In der Regel anlassbezogene Aufträge, beispielsweise bei Überforderung der Pflegeperson oder bei pflegefachlichen Informationsdefiziten. Die stattfinden Maßnahmen können entweder aus theoretischen und praktischen Informationsübermittlungen (z.B. Lagerung, Dekubitusprophylaxe, Wundversorgung, Ernährung, Hilfsmittel oder Sonstiges) und/oder aus Vermittlung und Organisation von weiteren Diensten (z.B. niederschwellige Betreuungsangebote, Vermittlung ambulanter Pflegedienste, therapeutische Anwendungen) bestehen.

Ziele:

  • Weiterführung der häuslichen Pflege
  • Beantwortung der Frage ob eine stationäre Unterbringung erforderlich ist, wenn ja wo.

Pflegehilfsmittelgutachten

Gutachten zu der Notwendigkeit und Indikation von Pflegehilfsmitteln.

Ziele:

  • Erleichterung der Pflege oder Verbesserung der Selbständigkeit des Pflegebedürftigen
  • Leistungsrechtliche Entscheidungshilfe bzw. Klärung

Beratung zu barrierefreiem Bauen / Wohnumfeldverbesserung

Ob Sie einen Neubau planen oder eine bestehendes Haus oder eine Wohnung verändern wollen oder müssen. Ich prüfe, in wie weit eine Maßnahme sinnvoll ist, ob die angedachten Baumaßnahmen ausreichend und zweckmäßig sind, mögliche Alternativen werden aufgezeigt. Dabei richte ich mich an den individuellen Bedarfen und Bedürfnissen aus. Meine Empfehlung ergeht in Verbindung mit einer konzeptionell erstellten Pflegeorganisation, abgestimmt auf den jeweiligen Einzelfall und dessen Besonderheiten. Das Ganze unter prospektiver Betrachtung, bzw. welche späteren Änderungen können sich ergeben, bzw. können notwendig werden. Ich führe jedoch keine Architektenleistungen und/oder Bauleitungen durch.

Case Management

Ich führe Case Management als begleitende Beratung von pflegebedürftigen und/oder behinderten Menschen (= Empfänger) mit unterschiedlichen, komplexen Problemlagen = als aktive Fallsteuerung. Hierunter fließen sämtliche Leistungsangebote von mir zusammen. Es werden familiäre und soziale Aspekte berücksichtigt, sowie pflegerische Aspekte, medizinische, therapeutische, bauliche, u. s. w. Ich initiiere, stelle Kontakte her, prüfe laufende Vereinbarungen, korrigiere, vermittle, u. s. w. Kurzum alles, was erforderlich ist um eine gelingende - weitestgehend selbständige - Lebensführung des Empfängers zu erzielen. Jedoch ist diese Tätigkeit nicht als eine dauerhaft lebensbegleitende Tätigkeit für den Empfänger zu verstehen, als vielmehr immer darauf ausgerichtet, dass der Empfänger, bzw. seine Hilfsperson(en), selbst die Fähigkeit erlangt alles am Laufen zu halten. Der Umfang und die Ausrichtung meiner Case Management Aktivitäten richtet sich maßgeblich nach dem Code of Conduct (ArGe Verkehrsrecht, Gosslar, 2002).

Ziele:

  • Effizienzsteigerung im Fallverlauf
  • Win-Win für Auftraggeber und Empfänger (können durchaus unterschiedliche Personen oder Gruppen sein)
  • Leistungsrechtliche Entscheidungshilfe / Klärung
  • Transparenz im Fallverlauf
  • Verselbständigung des Leistungsempfängers unter Effizienzkautelen

Schulung

Organisationsberatung

Für ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeeinrichtungen (§ 80 SB XI)